Ist meine hohe Produktrücklaufrate auf falsche Produktinformationen zurückzuführen?

Produktrücksendungen sind zu einem akzeptierten Teil des Einkaufsprozesses für Einzelhändler geworden, die eine digitale Präsenz etabliert haben und mindestens 30% aller online bestellten Produkte repräsentieren. Als Käufer klingt das ziemlich vernünftig, wenn wir berücksichtigen, dass wir testen müssen, was wir kaufen, aber vielleicht können Einzelhändler mehr tun, um diese Rate zu reduzieren. Im Vergleich dazu wurden im vergangenen Jahr nur 8,89% der im stationären Handel gekauften Waren zurückgegeben. Es wird geschätzt, dass die Amerikaner im Jahr 2016 Waren im Wert von 260 Milliarden Dollar zurückgeben haben (ein Anstieg von 66% gegenüber dem Vorjahr).

Warum brachten die Menschen die Waren die sie während des letzten Jahres gekauft haben, zurück?

  • 20% haben ein beschädigtes Produkt erhalten
  • 22% der erhaltenen Produkte sahen anders aus, als auf der Webseite angegeben.
  • 23% haben das falsche Produkt erhalten (Produktdaten und Kundeninformation wurden nicht genau an die Logistik übertragen)
  • 35% hatten anderen Gründe die beinhalteten:
    • Unzufriedenheit mit dem Produkt (falsche Größe, keine Größenangabe, schlechte Beschreibung, keine Fotos/Videos)
    • Bedauern des Käufers
    • falsche Werbung, das Produkt hat nicht gehalten, was versprochen wurde
    • Verschulden/Betrug

Wie Sie wahrscheinlich festgestellt haben, sind mehr als 60% aller Rücksendungen auf Fehler zurückzuführen, die von Einzelhändlern bei der Verwaltung des Flusses von Produktinformationen gemacht wurden (was sich unmittelbar auf den Verkauf und die Logistik auswirkt). Fahrlässigkeit bei der Handhabung und Anzeige von Produktdaten über Ihre Business-Plattform kann erhebliche Auswirkungen auf Ihre Gewinne haben und die Betriebskosten erhöhen.

Auf lange Sicht kann ein hohes Volumen an Retouren zu Problemen bei der Lieferkettenverwaltung führen. Vor allem:

  • Probleme bei der Verarbeitung der Artikel und beim Transport der Waren zum nächstbesten Markt
  • Zusätzliche Kosten für Lagerung, Test, Inspektion und Aufarbeitung (was zu geringeren Verwertungsquoten bei einigen Retouren führt)
  • Auswirkungen auf die Prognose von Lagerbeständen, Budgets, Verkaufszielen und Personal

Produktrückgaben verstehen

Wie können Sie mithilfe von Produktdaten eine inhärent schlechte Kundenerfahrung in etwas verwandeln, das sowohl für Ihre Kunden von Vorteil als auch für Ihr Unternehmen strategisch wertvoll ist?

Das Verstehen von Produktrückgaben ist einer der Schlüssel zum Kundenverhalten und eine wertvolle Informationsquelle zur Identifizierung der Schwachstellen in der Datenmanagementkette. Aus früheren Fehlern zu lernen und eine effektive Produktrückgabestrategie einzuführen, die durch genaue Produktdaten unterstützt wird, kann eine Reihe von Vorteilen bieten:

  • Verbessertes Kundenwissen und die Möglichkeit einen besseren Kundenservice anzubieten
  • Wirkunolles Vorratsmanagement
  • Die Möglichkeit Ihren Kunden zu beweisen, dass Sie auf Ihre Bedürfnisse eingehen (z. B. Probieren manche Menschen Dinge lieber zu Hause an, als im Laden, auch wenn das Rücgsvksendungen bedeutet)
  • Erhalten Sie wertvolle Einsicht zum Verbessern/Aktualisieren Ihres Produktes (und zukünftiges Marketing)
  • Die Chance Informationslücken in Ihrer Produktpräsentation zu entdecken

Rücksendungen können in einer wettbewerbsintensiven Einzelhandelsumgebung von Vorteil sein, wenn Sie Dienstleistungen wie unbegrenzte Rückgabefenster, keine Fragen, kostenlose Lieferung / Rücksendung usw. anbieten.

riversand PIM eco system

Die Rolle des Produkt Informations Management

Die Produktdatenqualität beeinflusst das Produktrücklaufvolumen erheblich. Eine Deloitte-Studie ergab, dass digitale Daten (in Form von Spezifikationen, digitalen Assets, Bewertungen) 49 Prozent der Konsumenten beeinflussten, bevor sie einen Kauf im Ladengeschäft tätigen. Produktdaten machen ein Produkt für die Allgemeinheit zugänglich, unterstützen den Logistikprozess und verbessern das Kundenerlebnis sowohl vor als auch nach dem Kauf. Eine Investition in ein Product Information Management (PIM) –System), das saubere und genaue Produktinformationen zusammenführt, hilft Ihnen, die Anzahl der Rücksendungen zu reduzieren und sich darauf zu konzentrieren, alle Merkmale eines exzellenten Kundenservice zu erreichen.

Shamanth Shankar

By Shamanth Shankar

On Februar 9, 2018

Request a Demo