Werden Ihre Online Verkäufe durch schlechte Produktdatenqualität beeinflusst?

Die Qualität und Vollständigkeit von Produktdaten in Ihrer Business-Plattform hat erhebliche Auswirkungen auf Ihr Endergebnis und den Gesamterfolg Ihres Unternehmens. Um die beste virtuelle Interaktion mit Ihrem Produkt zu ermöglichen, ist ein guter Inhalt der entscheidende Faktor, der einen Online-Verkauf beeinflussen kann.
Schlechte Produktdaten führen dazu, dass Verbraucher Online-Einkäufe zurückgeben (über 40%), den Einkaufswagen verlassen (~ 30%) oder sogar die Marke ganz wegwerfen, wenn die Information unzuverlässig und inkonsequent ist (86%) [1].

 Versteckte Fallstricke schlechter Datenqualität können zu einer ernsthaften Barriere für ein profitables und nachhaltiges Geschäftssystem werden. Einige davon umfassen:

•  Beibehaltung der Integrität und Genauigkeit von Daten beim Übergang von einer Plattform zur anderen

•  Einbeziehen von Produktdaten in die alten Datenbanken, wenn eine neue Marke in ihren Gruppen- / Produktkatalog aufgenommen wird

•  Langsamer Tagesbetrieb aufgrund von isolierten Informationen und fragmentierten Lieferketten (schlechte Prozesse, Datenunterbrechungen und Lieferantenprobleme kosten Einzelhändler weltweit etwa 1,1 Billionen US-Dollar an Umsatzverlusten [2])

•  Kunden in den frühen Phasen des Engagements zu binden, wenn die Kunden sich noch nicht einer Marke verschrieben haben und nach Optionen auf dem Markt suchen

•  Omnichannel-Fulfillment (die Funktionen von Digital und In-Store unter einem technologischen Dach), um ein ausgefeiltes Produkt- und Markenimage zu projizieren

•  Vielfalt im Produktportfolio bieten, um bei allen Kleinstsegmente des Marktes interessieren zu wecken

•  Das frische Aussehen Ihrer Marke bewahren

Die Verbraucher sind auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Produkten, einer ausgezeichneten Passform und angemessenen Preisen. Sie erwarten eine Vielzahl von personalisierten Entscheidungen, sofortigen Service und sind Marken gegenüber skeptisch geworden. Verbesserte Produktinformationen liefern Ihren Kunden grundlegende Daten wie Stile, Farben, Größe, Preis und Modelle auf Lager, um detailliertere Informationen zu erhalten, z. B. zur Verwendung des Produkts, Vertriebsdetails und Informationen zu Service, Garantie und Reparatur. In Kombination mit digitalen Assets und korrekt angewendetem Produktwissen steigert das die Begeisterung für Ihre Produkte und das Vertrauen der Kunden in Ihre Marke [3].

Einige der gebräuchlichsten roten Markierungen, die anzeigen, dass es an der Zeit ist, einen zweiten Blick auf Ihre Daten zu werfen und wie Sie sie verwenden, sind [4]:

•  Unvollständige Daten (ungenaue Datenquellen, Daten, die von mehreren Systemen übertragen, verarbeitet und konvertiert wurden, Batch-Feeds)

•  Getrennte Informationen und eingeschränkter Zugriff auf erforderliche Produktinformationen bei Bedarf (z. B. Wenn der Kundendienst- oder das Finanzteam Produktinformationen einlesen muss)

•  Manuelle Dateneingaben (Korrekturen, Tippfehler, falsche Behandlung von fehlenden Informationen, Duplikate)

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Online-Verkäufe nicht aufgrund schlechter Produktdaten fallen, ist der Einsatz eines Produktinformationsmanagementsystems. Zu den Vorteilen eines modernen PIM gehören: Produkt-Syndizierung, Datenqualität und -validierung, Data Governance, Digital Asset Management, Workflows und Skalierbarkeit.

References

  1. http://www.retaildive.com/news/study-reveals-poor-product-contents-impact-on-digital-sales/419987/
  2. http://www.retailwire.com/discussion/retailers-suffer-the-high-cost-of-overstocks-and-out-of-stocks/
  3. https://www.thebalance.com/benefits-of-product-knowledge-2890302
  4. http://searchdatamanagement.techtarget.com/feature/Thirteen-causes-of-enterprise-data-quality-problems
Shamanth Shankar

By Shamanth Shankar

On Februar 9, 2018

Popular Blog Posts

DEMO